Michael Weichert Memorial

Am 3. und 4. Oktober fand die letzte und wohl bedeutendste Veranstaltung der MAW statt, das Michael Weichert Memorial. Zu Ehren des verstorbenen Rennorganisators reisten die rund 60 Fahrer zur Motorsportarena Stefan Bellof nach Oppenrod.

 

Am Samstag erfolgte neben den Trainings auch ein Testtag, an dem jeder interessierte Fahrer in einem der drei Testkarts den Swissauto250 Motor testen durfte. Organisiert wurde dieser Testtag von Dominik Lichtsteiner in Zusammenarbeit mit funracing-shop.ch, HB Racing, Helvenco AG und der MAW. Die Testkarts waren von Morgen bis Abend immer voll besetzt und der Testtat war aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Viele Fahrer waren überrascht von der Leistung dieses Motors und es konnten viele Verkaufsgespräche geführt werden.

 

Am Samstagabend fand die Fahrerpräsentation auf der Start/Ziel Geraden statt. Mit 9 Fahrern war das Funracing-Team eines der Grössten und zeigte sich von seiner besten Seite an dieser ehrenvollen Präsentation. Nach dem Eindunkeln wurde dem Fahrerlager auch noch ein Feuerwerk der Extraklasse zum Abschluss geboten.

Der Sonntag began mit der Ehrenrunde der insgesamt 24 Schaltkarts. Die Runde wurde voll und ganz dem verstorbenen Michael Weichert gewidmet und rührte nebst der Frau des Verstorbenen, Annelie Weichert, auch alle anderen Zuschauer und Fahrer zutiefst.

 

Danach ging es los mit dem Offiziellen Training und dem Zeitfahren. Im Zeitfahren konnte sich Noah Herzig vor Alessandro Felber und Dominik Lichtsteiner mit einer Differenz von 0,5 Sek setzten. Wiesmann und Straubhaar kämpften mit technischen Problemen.

 

Im ersten Rennlauf vor dem Mittag ging es heiss zu und her. Christian Wiesmann und Markus Straubhaar wollten schon zu Beginn des Rennens nach vorne fahren, wurden aber von Felber und Lichtsteiner nicht leicht vorbeigelassen. Trotzdem gelang es den beiden Fahrern sich nach einer Renndistanz von 17 Runden gleich hinter Noah Herzig zu klassieren. Alessandro Felber wurde vierter und Lichtsteiner fünfter.

 

Im zweiten Rennlauf blieb die Spitze der vier Fahrer unverändert und Noah Herzig gewann vor dem zweitplatzierten Christian Wiesmann. Platz 5 nahm Mike Schorno ein, da Dominik Lichtsteiner mit technischen Problemen kämpfte und in die Boxengasse fuhr.

 

Neu an diesem Wochenende waren Andreas Helm und Chris Hartmann dabei, welche uns auf den hinteren Rängen auch einen fairen und spannenden Kampf boten.

In der Klasse KZ2 Schalter ging der Schweizer Werksfahrer von Swiss Hutless Karts “Pascal von Allmen“ unter unserer Bewerbung an den Start. Nach zuerst mässigem Start konnte sich auch von Allmen im zweiten Rennlauf eine Zeit lang vor das ganze Feld der KZ2 setzten, musste aber die Führung an Lena Heun wieder abgeben. Zusammengezählt ergaben die beiden Rennläufe in der Tageswertung den zweiten Rang und dafür gratulieren wir recht herzlich.

 

Für unser Team war diese Veranstaltung die beste der ganzen Saison 2015. Im kommenden Jahr darf sich der German Swissauto250 Cup an den RMKC und den BWKC hängen und wird an 7 Rennveranstaltungen durchgeführt. In der Saison 2016 wird zudem auch schon über eine Wertung der Swissauto250 VT3 Junioren diskutiert. 

 

Nach dieser erfolgreichen Saison für unser Team sind wir ganz zuversichtlich auf das Jahr 2016 und wollen uns auf jeden Fall vergrössern. Durch die neue Zusammenarbeit mit dem neuen deutschen Swissauto250 Händler Helmut Biebas von BH Racing wird das Teilnehmerfeld des Cup`s sicher auch bereichert und vergrössert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dominik (Mittwoch, 16 Dezember 2015 00:28)

    War ein richtig tolles Rennen :)